Wann ist die Teilnahme an Kampagnen nicht möglich?

Wenn bei der Überprüfung Deines Blogs festgestellt wird, dass einer der nachstehend aufgeführten Punkte zutrifft, kannst Du mit diesem Blog leider (noch) nicht an unserem Kampagnen-Marktplatzn teilnehmen. Handelt es sich um rechtliche Dinge, dann ist unsere Ablehnung in Deinem eigenen Interesse: Du könntest sonst abgemahnt und sogar mit einem Bußgeld belegt werden.

Sei also bitte nicht böse oder traurig:

Wir wollen Dich nicht ärgern, s​ondern vor Ärger bewahren!

Du kannst Deinen Blog jederzeit erneut für die Teilnahme an Kampagnen freischalten lassen, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind. Antworte dazu einfach auf die E-Mail, die Du zuvor von uns erhalten hast und bitte um eine erneute Prüfung und Freischaltung Deines Blogs.


Das Impressum fehlt oder ist nicht vollständig

Wenn Du auf Deinem Blog Inhalte, Waren oder Leistungen anbietest, für die Du eine Vergütung erhältst, bist Du verpflichtet, ein Impressum anzugeben, das mindestens aus Deinem Namen, einer vollständigen Anschrift und einer E-Mail Adresse bestehen muss. Details werden im §5 TMG geregelt. Weitere Informationen findest Du z.B. bei eRecht24 oder Rechtsanwalt Dr. Schwenke.

Die Datenschutzbestimmungen fehlen oder haben keine eigene Seite

Du bist gemäß §13 TMG verpflichtet zu erläutern, welche Daten bei Nutzung Deiner Website erhoben werden und wie diese verwendet werden. Diese Datenschutzerklärung muss - ebenso wie das Impressum - für Nutzer leicht zu finden und mit einem Klick erreichbar sein. Bei Dr. Schwenke, auf eRecht24 und anderen Websites kannst Du eine individuell für Deinen Blog gültige Datenschutzerklärung erstellen.

Hinweis: die DSGVO verlangt seit 2018, dass die Datenschutzbestimmungen auf einer eigenen Seite dargestellt werden, die über einen eigenen Link erreichbar ist. Die Regelung, Datenschutzbestimmungen und Impressum gemeinsam auf einer Seite anzuordnen, ist also nicht mehr rechtskonform.

Es gibt zu wenig relevanten Content oder Dein Blog existiert erst kurze Zeit

Unsere Kunden schauen sich gern Deine Blogposts an, um zu entscheiden, ob sie Deinen Blog für eine Kampagne auswählen. Finden Sie zu wenig Beiträge, ist das natürlich nicht möglich. Falls Dein Blog also erst kürzlich gestartet ist, veröffentliche zunächst relevanten Content, bevor Du Dich für Kooperationen anbietest. Außerdem empfehlen wir, dass Dein Blog 6 Monate bestehen sollte, bevor Du Dich für Kampagnen bewirbst.

Überprüfe auch, ob Deine Beiträge über trusted blogs überhaupt erreicht werden (klicke hier). Leider müssen wir immer wieder Blogs löschen, deren RSS-Feed ungültig ist, oder die nicht angezeigt werden, z.B. weil TAGs fehlen.

Wenn Du wissen willst, wie Du die Sichtbarkeit Deiner Blogposts in unserem Magazin kontrollieren kannst: hier findest Du Tipps.

Es gibt Werbung ohne (ausreichende) Kennzeichnung

Wir verlangen eine Kennzeichnung von Blogposts oder Links als Werbung, wenn sie im Rahmen einer Kooperation bzw. Kampagne entstanden sind und in irgendeiner Form vergütet werden. Dazu zählt die Angabe als Werbung gemäß §6 TMG und die „nofollow-Verlinkung“ gemäß der Google Richtlinien. Bei einem Verstoß gegen das Gesetz kannst Du abgemahnt und mit Bußgeld belegt werden, und bei Missachtung der Google Richtlinien kannst aus dem Google-Index verbannt werden.

In jedem Fall verlierst Du Deinen Status als ehrlicher Blogger.
Und Du kannst bei trusted blogs nicht teilnehmen!

Tipps für die korrekte Kennzeichnung Deiner Blogposts findest Du hier.
Beispiele für die korrekte Kennzeichnung
findest Du hier.


>