Wie kann ich meinen Blog bekannter machen? Diese Frage hat mich als Blogger viele Jahre beschäftigt. Und mit trusted blogs haben wir schließlich eine Antwort darauf entwickelt. In unserem Startup-Tagebuch steht mehr dazu. Klick Dich mal hin: es ist der erste Eintrag vom 17.04.2014.

Ich möchte Dir jetzt drei (+1) Tipps geben, mit denen Du optimal von trusted blogs profitieren kannst. Wenn Du sie regelmäßig befolgst, werden Deine Besucherzahlen stetig steigen, das garantiere ich Dir!


1. Kommentiere wunderbare Blogposts

Kommentare in anderen Blogs sind die ursprünglichste, und heute noch effizienteste Möglichkeit, um auf Deinen eigenen Blog aufmerksam zu machen. Schließlich gibt Dir jeder Kommentar in einem fremden Blog die Gelegenheit, einen Link zu Deinem Blog, oder sogar zu einem ganz bestimmten Beitrag, zu veröffentlichen.

Kommentare sind keine SEO-Maßnahme (nofollow-Links). Hier geht es um „eyeballs“, also Aufmerksamkeit, und zwar um die vom Bloginhaber und von allen Lesern dieses Blogs!

Ein einziger Kommentar kann je nach Reichweite des Blogs hundert- oder sogar tausendfach gesehen werden.

Daran solltest Du immer denken, wenn Du einen Kommentar schreibst! Mach die Leser mit einem informativen oder mit einem unterhaltsamen Kommentar neugierig und wecke die Lust, auf den Link zu klicken, um mehr über Dich zu erfahren.

Damit Du immer neue Blogs und Blogposts findest, die Dich interessieren, wo Du etwas gehaltvolles kommentieren kannst, und wo sich die Leser möglicherweise auch für Deinen Blog interessieren, haben wir trusted blogs gemacht. An einem Beispiel zeige ich Dir, wie das funktioniert:

Finde Inspirationen für das nächste Buch, das Du hören oder lesen willst, indem Du nach  thriller  und  rezensionen  suchst. Dann klicke Dich zu den einzelnen Suchtreffern, lies Dir die Beiträge durch, und hinterlasse ein Dankeschön für den Tipp und die Rezension in einem kurzen Kommentar. – So einfach ist das!

Suchergebnis für  'thriller' + 'rezensionen'

Wenn Du zu bestimmten Themen keine neuen Beiträge verpassen willst, speichere sie in Deinem persönlichen Blog-Magazin. Nun musst Du nur noch Dein Magazin aufrufen: neue Blogposts sind dort ab sofort für Dich gekennzeichnet. Klick Dich hin, lies die Beiträge und hinterlasse neue Kommentare — und mache dies zu einem wiederkehrenden Ritual.

Neue Beiträge

Klicke auf das Symbol, wenn Du lernen willst, wie Du ein persönliches Blog-Magazin erstellst.

Und hier noch eine Sache, die mir persönlich am Herzen liegt: Bevor Du den nächsten Kommentar bei Facebook postest, prüfe bitte, ob Du stattessen (oder zusätzlich) im Blog kommentieren kannst. Das hilft Dir und dem Blogger! Vielen Dank.


2. Mach Dich sichtbar

Lass den ersten Tipp noch einmal Revue passieren. Betrachte ihn nun aber durch die Brille des Bloggers, der gefunden werden will und mehr Leser bekommen möchte...

Du kannst Dir sicher denken, worauf ich hinaus will:

Wenn Du zu relevanten Suchbegriffen gefunden werden willst, dann musst Du diese Suchbegriffe (man nennt sie TAGs) in Deinen Beiträgen auch hinterlegen. Übrigens: das verbessert nicht nur Deine Sichtbarkeit bei trusted blogs, sondern auch in allen wichtigen Suchmaschinen, wie Google und Bing!

Achte also schon beim Schreiben eines neuen Blogposts darauf, dass Du relevante TAGs speicherst, nach denen die Nutzer suchen. Merke:

Ein neuer Blogpost ist erst dann fertig für eine Veröffentlichung, wenn er mit relevanten TAGs versehen ist.

Bekannte Blog-Plattformen wie WordPress, Blogger oder Tumblr erstellen aus den TAGs automatisch eine TAG-Cloud. Und sie generieren zu jedem TAG eine eigene URL, die von Suchmaschinen indiziert werden kann. Auf diese Weise helfen Dir die TAGs, Deine Sichtbarkeit im Web mit jedem neuen Blogpost zu verbessern.

Mit diesem Wissen ausgestattet, sollte eigentlich jeder Blogger zu jedem neuen Blogpost immer relevante Tags speichern. Aber so selbstverständlich ist das Thema nicht, wie ein Blick in unsere Datenbank zeigt: über 5% aller Blogposts haben keine Schlagworte! Diese Beiträge können von unserer Suchmaschine natürlich nicht gefunden werden.

Aber wir haben dafür eine Lösung entwickelt: Du kannst zu Beiträgen, die von unserem Crawler bereits importiert wurden, auch nachträglich noch TAGs hinzufügen!

In der Übersicht "Meine Blogposts" kannst Du sehen, wieviele TAGs jeder Beitrag hat:

Ansicht: "Meine Blogposts"

Wenn Du auf das Stift-Symbol zum Bearbeiten eines Beitrags klickst, kannst Du TAGs hinzufügen und dafür sorgen, dass Deine Beiträge besser gefunden werden. Wie das ganz genau funktioniert, haben wir in einem eigenen Beitrag beschrieben:

Klicke auf das Symbol, wenn Du Schritt für Schritt lernen willst, wie Du TAGs hinufügen kannst.


3. Lass Dich weiterempfehlen

Sobald Deine Blogposts von unserer Suchmaschine gefunden werden können, kannst Du davon profitieren, ohne dass Du noch irgend etwas tun musst. Wieviele Nutzer Deine Posts aufrufen, siehst Du in Deinen persönlichen Statistik-Tools (z.B. Google Analytics), sowie unter "Meine Blogposts", wie der Screenshot im zweiten Tipp zeigt.

Mit etwas Unterstützung können die Besucherzahlen oft erheblich gesteigert werden!

Wie Du vielleicht weißt, gehört es zu unserer Philosophie, Bloggern zu mehr Lesern zu verhelfen. Darum empfehlen wir mehrmals pro Tag spannende Blogposts und interessante Blogs aus unserem Portfolio über die Fanseiten bei Facebook und Twitter.

Zwei Beispiele zeigen, wie sich Empfehlungen auf die Besucherzahlen auswirken können:

Empfehlung via Twitter

EMPFEHLUNG EINES BLOGPOSTS VIA TWITTER

Empfehlung via Facebook

EMPFEHLUNG EINES BLOGPOSTS VIA FACEBOOK

Immerhin ein paar hundert Leser klicken auf die Links in unseren Empfehlungen. Und die Tendenz ist steigend. Willst Du auch von uns empfohlen werden? Dann melde Dich:

Schreib uns eine Mail und bitte um Weiterempfehlung eines aktuellen Blogposts oder Deines Blogs.

Inzwischen bekommen wir die Wünsche für Weiterempfehlungen sehr regelmäßig. Das freut mich sehr, denn sie erleichtern uns die tägliche Recherche nach spannenden Beiträgen und Blogs. Gleichzeitig bedeutet es aber auch, dass Du etwas Geduld brauchst: meistens dauert es ein paar Tage, bis wir einen Wunsch erfüllen können. Dafür bitte ich um Verständnis. Du bekommst in jedem Fall eine Nachricht, wenn wir Deine Mail bearbeitet haben.

Fazit:

trusted blogs ist zwar nicht das Schlaraffenland, in dem auf wundersame Weise Besucher auf Deinem Blog landen. Aber wir tun eine Menge dafür, dass es sich ein kleines bisschen so anfühlt. Wir geben Dir die Möglichkeit, Deine Besucherzahlen einfach und vor allen Dingen ohne Kosten zu steigern.

Du kannst jetzt sofort damit beginnen.


Nimmst Du an unserem Marktplatz für Blogger-Kampagnen teil? Dann habe ich noch einen weiteren, wichtigen Tipp für Dich. Wenn nicht, kannst Du hier mit dem Lesen aufhören und stattdessen schon mal Tipp 1 umsetzen. 😉

4. Mach Deine Bewerbungen einzigartig

Wenn unsere Kunden das Briefing für eine Kampagne versenden, erreicht es über unseren Marktplatz häufig mehr als 500 passende Blogger. Wie Du Dir sicherlich vorstellen kannst, ist die Zahl der Bewerber entsprechend groß - und die Liste, die ein Kunde dann zu bearbeiten hat, ist entsprechend lang (wie Du weiter unten sehen wirst).

Um sich die Auswahl der passenden Blogs so einfach wie möglich zu machen, "scannen" unsere Kunden eine Bewerberliste unter Beachtung dieser beiden Punkte:

  • Hat der Bewerber ein Media-Kit?
  • Was macht den Bewerber einzgartig?

Das Media-Kit ist für viele Kunden ein entscheidendes Auswahlkriterium. Sie interessieren sich häufig für die Besucherzahlen und Angaben zu bisherigen Kooperationen. Fehlt das Media-Kit, ist dies häufig schon das K.O. für einen Bewerber!

Übrigens: Blogger mit großer Reichweite verlangen unter Verweis auf das Media-Kit nicht selten erfolgreich ein höheres Honorar, als im Briefing angegeben ist.

Hinterlege den Link zu Deinem Media-Kit.

Brauchst Du Hilfe bei der Erstellung eines Media-Kits? Dann lies hier weiter.

Der zweite Punkt ist ebenfalls sehr wichtig - er ist sogar fast noch wichtiger. Du musst in der langen Liste aller Bewerber unbedingt auffallen, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Und genau das funktioniert einfach und effizient mit einem kurzen Bewerbungstext. Mach Dir bitte klar, dass der Name Deines Blogs allein kaum für Aufmerksamkeit sorgt, und Deine Blog-Beschreibung eventuell zu allgemein gefasst ist und nicht genau zur Kampagne passt, auf die Du Dich gerade bewirbst.

Mit einem kurzen Text kannst Du dem Auftraggeber signalisieren, warum genau Du der/die richtige für genau diese Kampagne bist! Es sind maximal 200 Zeichen möglich, aber die solltest Du unbedingt nutzen.

Bewirb Dich niemals ohne einen kurzen Bewerbungstext.

Damit Du eine Vorstellung davon hast, wie ein Kunde die Bewerbungen sieht, habe ich von einem Dashboard einen Screenshot gemacht. Der eingerahmte Bewerber fällt sofort positiv auf, weil er ein Media-Kit hinterlegt, und einen Bewerbungstext verfasst hat — im Gegensatz zu den Bewerbern davor und danach:

Dashboard mit Bewerberliste

Und zum Schluss zeige ich Dir jetzt auch mal eine (verkleinerte) Bewerberliste in voller Länge. Das ist jetzt eine relativ kurze Liste mit rund 30 Bewerbern. Häufig bewerben sich doppelt so viele Blogger auf eine Kampagne... Das macht deutlich, wie wichtig es ist, schon an dieser Stelle ins Auge zu fallen, nicht wahr? 😉

Bewerberliste

Das war's! Du hast es geschafft: der Beitrag ist hier zu Ende. Ich hoffe, ich konnte Dich ein wenig inspirieren und ich wünsche Dir viele, viele Besucher - und viel Spaß beim Bloggen!

Viele Grüße,
Eddy