Menü Schließen

Tschüss Hootsuite! Hallo Publer!

Einer der Vorteile, von denen Blogger profitieren, die bei trusted blogs angemeldet sind: wir empfehlen die Blogs und sogar einzelne Artikel kostenlos weiter. Wir veröffentlichen mehrmals täglich Posts auf unseren Social-Media Accounts bei Twitter, Facebook und LinkedIn, um die Follower auf die wunderbaren Blogs und Artikel aufmerksam zu machen.

Da wir in unserem Startup (noch) keine Mitarbeitenden für diese Tätigkeit beschäftigen können, setzen wir auf Automatisierung. Das dazu genutzte Tool unserer Wahl war Hootsuite. Die Plattform bietet eine Fülle von Funktionen für alle Aufgaben rund um das Social-Media-Management. Sie werden je nach gewähltem Preisplan freigeschaltet.

Für das von uns genutzte Abonnement haben wir in den vergangenen Jahren rund 10 Euro pro Monat bezahlt. Dieser Preis ist, bezogen auf die enthaltenen Leistungen, und auch im Vergleich zu anderen Anbietern, wirklich sehr günstig. 

Das hat man anscheinend auch bei Hootsuite erkannt. Und darum entschieden, den Preis zu erhöhen. Aber leider nicht um 10 oder 20 Prozent, so wie man das kennt, wenn Produkte oder Leistungen teurer werden. Hootsuite hat die große Keule rausgeholt und den Preis für das Abo kurzerhand vervierfacht. Per Mail erfuhren wir, dass ab der nächsten Abrechnung statt 10 Euro zukünftig 40 Euro pro Monat fällig werden: Es tut uns leid, wir haben lange nicht, blabla...

Rumms! Der Schlag hat gesessen. Und er tut einem Startup richtig weh. 😵

Die Preissteigerung um 400% hat man sich garantiert gut überlegt. Und die daraus resultierenden Konsequenzen sorgfältig kalkuliert. Und so wird sich bei Hootsuite niemand darüber gewundert haben, dass ich unseren Account wenige Tage später gelöscht habe: ich zähle nicht (mehr) zur Zielgruppe. Und das akzeptiere ich. No offense.

Noch am gleichen Tag habe ich nach einer Alternative gesucht. Und um es kurz zu machen: bei Publer wurde ich fündig. Andere Anbieter waren ähnlich kostspielig (z.B. falcon.io), oder konnten nicht begeistern (z.B. buffer.com).

Übrigens erhielt ich auf einen kurzen Post bei LinkedIn eine Menge Feedback. Das zeigt meiner Ansicht nach, wie relevant das Thema Social-Media Automation für viele Menschen zu sein scheint:

Umzug zu Publer, gepostet auf LinkedIn

Publer in a nutshell

Ich werde den Funktionsumfang von Publer nicht von deren Website abschreiben. Mein Motto ist "learning by doing", und das empfehle ich Dir auch. Das funktioniert mit Publer hervorragend, weil es zu jeder Funktion im Help-Center eine ausführliche Beschreibung und ein Beispiel gibt. Und es ist risikolos, denn Du kannst mit Publer kostenlos starten.

Publer-Aurum Abo

Das kostenlose Abo reicht völlig aus, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob Publer zu Dir passt. Und Du kannst für immer dabei bleiben, wenn die enthaltenen Leistungen für Dich ausreichen. Ich habe mich nach einer kurzen Einarbeitung für das teuerste Abo "Aurum" entschieden und zahle dafür umgerechnet 15 Euro pro Monat. Und ich kann sagen: das Preis-Leistungsverhältnis ist großartig.

Mit Publer plane ich Social-Media Posts 2 x schneller als mit Hootsuite.

Das ist ehrlicherweise nur ein "gefühlter Wert". Mein Bauchgefühl. Nagelt mich also nicht darauf fest. Dass die Planung meiner Posts wesentlich schneller funktioniert, ist aber eine Tatsache. Das liegt an 2 Funktionen, die ich miteinander kombiniert nutze: es ist der Spintax-Generator und das Content-Recycling.

Mit Spintax kannst Du aus einem einzigen Post eine beliebige Anzahl von Variationen erstellen. Dazu schreibst Du im Editor zu einen Begriff noch ein paar Synomye auf, oder Du tippst einen kompletten Satz in verschiedenen Varianten ein. Der Generator mischt diesen Content und erstellt bei jeder Veröffentlichung automatisch eine andere Variante. So vermeidest Du SPAM, wenn Du einen Post mehrfach publizieren willst. Und mit der Recycling-Funktion definierst Du schließlich, wann, wie häufig und mit welchem zeitlichen Abstand Dein Post erscheinen soll.

So sieht das in der Praxis exemplarisch für einen Tweet aus:

Spintax Beispiel

Editor mit Spintax in geschweiften Klammern

Content-Recycling

Tweet Vorschau

Auf diese Weise plane ich jetzt "Evergreen-Posts" im Handumdrehen und lasse sie zum Beispiel alle zwei Wochen zu unterschiedlichen Zeiten erscheinen. Klingt gut, oder? Ist es auch! Wenn Du dazu mehr wissen willst, empfehle ich Dir den Artikel "Prepare Unique High-Quality Content With Spintax" im Publer-Blog. 

Noch ein Hinweis: der Spintax-Generator und die Recycling-Funktion sind nur im Aurum-Abo enthalten.


Empfehlungen für "unsere" Blogger

Wie zu Beginn schon erwähnt, empfehlen wir jeden Tag Beiträge und Blogs weiter. Jeden Freitag poste ich in unserer internen Facebook-Gruppe eine Vorschau mit allen geplanten Posts der kommenden Woche. So sieht ein Screenshot aus dem Kalender-Modul von Publer aus:

Publer Kalender-Ansicht

Weil es mir so viel Spaß macht, mit Publer Posts zu erstellen und voraus zu planen, sende ich jedem Blogger per Mail jetzt auch einen Screenshot mit den Posts, die ich für sie oder ihn erstellt habe. Auf diesem Bild ist dann jeder einzelne Post in einer Vorschau zu sehen. Und es wird natürlich angezeigt, an welchem Tag, zu welcher Uhrzeit und auf welchem Social-Media Kanal ein Post erscheint.

Hier sind zwei Beispiele, die ich für Annalena und für Katharina vorbereitet habe:

Posts für Annalena
Posts für Katharina

Ich empfehle auch Deinen Blog:

Ich empfehle auch gerne Deinen Blog weiter. Oder einen Deiner Beiträge, der unbedingt mehr gelesen werden sollte. Uns folgen derzeit rund 7.500 Menschen bei Twitter, und noch ein paar mehr sind es bei Facebook. Profitiere davon!

Alles, was Du tun musst: registriere Deinen Blog bei trusted blogs (falls noch nicht geschehen) und dann sende mir eine Mail. That's it. Es kostet Dich keinen Cent. Und mir macht es wirklich Spaß. Also, worauf wartest Du? ❤️

Ich zeige Dir "mein Publer":

Falls Du noch mehr über Publer wissen willst (völlig egal, ob Du Blogger bist, Social-Media Managerin oder ein Startup-Gründer wie ich) melde Dich bei mir: ich lass Dich in einer Online-Session hinter meine Kulissen gucken und zeige Dir "mein Publer". Und natürlich will gerne versuchen, Deine Fragen zu beantworten.

Herzliche Grüße,

Eddy Andrae

P.S. Zum Schluss noch ein kurzer Disclaimer: Publer hat ein Ambassador-Programm und honoriert Empfehlungen. Daran nehme ich nicht teil. Dieser Beitrag ist aus reiner Begeisterung für Publer entstanden. 😊

Letzte Aktualisierung: 12. März 2022

Veröffentlicht unter Über trusted blogs

12 Kommentare

  1. Manuela Seubert

    Hallo Eddy,

    vielen Dank für den Einblick in Deinen Prozess. Das kam heute genau zur richtigen Zeit, denn ich wollte nochmal einen Anlauf mit Publer und einer effizienteren Verteilung von Evergreen-Posts angehen.

    Als ich Publer aufgrund von Empfehlungen vor gut einem Jahr gekauft habe (black friday offer; lifetime version), kam ich zunächst nicht damit zurecht, manches funktionierte nicht (v. a. für Tweets) … und so blieb es erst einmal liegen.

    Neben meinen eigenen Experimenten und endlich angelegten Settings in Publer hat mir Dein Artikel in Kombination mit dem von Dir verlinkten Publer-Blogpost endlich das Recurring/Recycling klarer gemacht. Die ersten Posts sind nun in der Pipeline :-).

    Herzlichen Gruß aus Limburg
    Manuela

    • Eddy

      Freut mich sehr, dass ich Dir einen neuen Impuls für die Nutzung geben konnte, Manuela! Wenn Du willst, können wir uns gern mal über unsere „best practices“ austauschen.

  2. Pingback:Publer – Hey Siri – ich blogge – MacFriesenjung

  3. Christine

    Sehr nützlicher Blogbeitrag, danke dafür! Ich bin mit Buffer nämlich nicht ganz glücklich. Hootsuite nutze ich zwar nicht, aber ich verwende sogar gelegentlich noch das gute alte Tweetdeck. Wäre schon praktisch, das alles stärker für alle meine Social Media Auftritte zu bündeln. Du hast mich überzeugt, dass ich Publer mal in der Gratisversion ausprobieren werde. 🙂

    • Eddy

      Bei der Suche nach einer Hootsuite-Alternative hatte Buffer gegenüber Publer bei mir das Nachsehen. Aber das ist natürlich eine persönliche Meinung. Probiere Publer mal aus – und melde Dich gern, falls Du fragen hast: vielleicht kann ich dann weiterhelfen.

  4. Pingback:Meine Woche KW2 in 2022 - Kleiner Komet

  5. Henning Uhle

    Auch ich mal ganz altmodisch mit Blog-Kommentar.

    Eddy, das klingt wie eine ganz interessante Geschichte. Ich tue mich ja schwer mit Social Media Automation. Aber wenn ich mir überlege, dass meine Arbeit „in meinem echten Job“ ja nicht weniger wird, ich aber dennoch fabrizierte Blogartikel verteilen will, ist Publer vielleicht wirklich keine schlechte Idee.

    Grundsätzlich wird mir das manchmal zu viel, überhaupt irgendwas zu verteilen. So kam es ja auch dazu, dass ich erstmal eine Pause eingelegt hatte. Aber vielleicht ist es bei Publer so wie: Give it a shot, Dude!

    • Eddy

      Gerade wenn die Zeit knapp ist, macht Automation wirklich Sinn. Ich könnte ohne Tools wie Publer nicht mehr alles schaffen, was ich an einem Tag erledigen will.

      Melde Dich gern bei mir, falls Du mal einen Blick hinter die Kulissen werfen willst. Also: give it a shot, Henning! 🙂

  6. Meike Leopold

    Hi Eddy, ich habe festgestellt, dass die wirklich nützliche Recycling und Recurring Funktion nur mit dem Gold Abo geht. Daher teste ich das Tool jetzt erstmal so, um dann zu entscheiden. Man hat ja inzwischen so viele Abos, dass das echt eine eigene Management-Aufgabe ist 🙄Auf jeden Fall ist Publer sehr nutzerfreundlich, also nochmal danke für deinen Tipp!

    • Eddy

      Stimmt: die Spintax- und die Recycling-Funktion sind nicht im kostenlosen Abo enthalten. Darum habe ich im Beitrag explizit darauf hingewiesen. Lass uns gern noch einmal schnacken, falls Du Fragen zu Publer hast, Meike. 🙂

  7. Hubert

    Ab und an gibt (oder zumindest gab) es auch lifetime bei publer.. Achte da vielleicht mal bei app sumo, dealify oder wie die üblichen Kandidaten heißen drauf. Und vllt auch am black friday

    • Eddy

      Vielen lieben Dank für den Hinweis, Hubert! Ich hatte bei meinen Recherchen von diesen Angeboten gelesen. Ich bin aber gern bereit, die 15 Euro im Monat zu investieren, um die Weiterentwicklung der Plattform möglich zu machen.

Schreibe einen Kommentar zu Manuela Seubert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert